BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20230217T162500Z DESCRIPTION:Galaxien und Schwarze Löcher\n\nProf. Dr. Reinhard Genzel\, Ma x-Planck-Institut für extraterrestrische Physik\, Garching\n\nSeit der En tdeckung der Quasare vor etwa 50 Jahren haben sich die Indizien gehäuft\, dass in den Zentren von Milchstraßensystemen massive Schwarze Löcher si tzen\, die durch Akkretion von Gas und Sternen effizient Gravitationsenerg ie in Strahlung umwandeln. Durch hochauflösende Messungen im Infrarot- un d Radiobereich ist es jetzt im Zentrum unserer eigenen Milchstraße gelung en\, einen überzeugenden Beweis für diese Hypothese zu liefern. Gleichze itig wurden neue und unerwartete Resultate über den dichten Sternhaufen i n der unmittelbaren Umgebung des Schwarzen Lochs erbracht.\n\nHierbei habe n neue Entwicklungen in der Infrarotinstrumentierung und der adaptiven Opt ik und Interferometrie am neuen Großteleskop der ESO\, dem VLT\, eine wic htige Rolle gespielt.\n\nGleichzeitig ist klargeworden\, dass die meisten Galaxien massive Schwarze Löcher beherbergen und diese Schwarzen Löcher bereits etwa eine Milliarde Jahre nach dem Urknall entstanden sein müssen .\n\nEs werden diese neuen Messungen und ihre Konsequenzen für die Entste hung von Schwarzen Löchern im frühen Universum diskutiert.\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20230316T124500 DTSTAMP:20230217T162501Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20230316T111500 LAST-MODIFIED:20230217T162500Z LOCATION:Fakultät für Geowissenschaften und Geographie\; Hörsaal MN08\; Tammannstraße 2\, 37077 Göttingen\; 51.556566929780296\, 9.9480691362684 37 PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:Galaxien und Schwarze Löcher TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E00800000000C0887886F442D901000000000000000 010000000332298A0F0D18D4B949E39A60B37B181 X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:\n

Galaxien und Schwarze Lö\;cher< /o:p>

 \;

Prof. Dr. Reinhard Genzel\, Max-Planck-Institut fü\;r extraterrestrische Ph ysik\, Garching

 \;

Seit der Entdeckung der Quasare vor etwa 50 Jahren haben s ich die Indizien gehä\;uft\, dass in den Zentren von Milchstraß\; ensystemen massive Schwarze Lö\;cher sitzen\, die durch Akkretion von Gas und Sternen effizient Gravitationsenergie in Strahlung umwandeln. Durc h hochauflö\;sende Messungen im Infrarot- und Radiobereich ist es jetz t im Zentrum unserer eigenen Milchstraß\;e gelungen\, einen ü\;be rzeugenden Beweis fü\;r diese Hypothese zu liefern. Gleichzeitig wurde n neue und unerwartete Resultate ü\;ber den dichten Sternhaufen in der unmittelbaren Umgebung des Schwarzen Lochs erbracht.

 \;

Hierbei haben neue E ntwicklungen in der Infrarotinstrumentierung und der adaptiven Optik und I nterferometrie am neuen Groß\;teleskop der ESO\, dem VLT\, eine wicht ige Rolle gespielt.

 \;

Gleichzeitig ist klargeworden\, dass die meisten Galax ien massive Schwarze Lö\;cher beherbergen und diese Schwarzen Lö\; cher bereits etwa eine Milliarde Jahre nach dem Urknall entstanden sein m& uuml\;ssen.

 \;

Es werden diese neuen Messungen und ihre Konsequenzen fü\; r die Entstehung von Schwarzen Lö\;chern im frü\;hen Universum dis kutiert.

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 BEGIN:VALARM TRIGGER:-PT15M ACTION:DISPLAY DESCRIPTION:Reminder END:VALARM END:VEVENT END:VCALENDAR